Maisach 18 „Gütlhans” heute Kirchenstraße 2 Grundherr: Kirche Maisach, ¼ Hof. Das „Gütlseppengut”, Plannummer 42 Wohnhaus mit Stall und Stadl, Holzhütte, Hofraum und Wurzgarten. Zum Anwesen kommt 1874 Plannummer 185 ½, Schmiede mit Garten und Hof welche von Donhauser für 750 fl. von Mathias und Maria Dexl erworben wurde. 1774 heiraten Josef Führer von Maisach 21 und Maria Wind von Emmering. Führer erwarb das Anwesen von Pfarrer Gabriel Huttenloch und seinen Schwestern für 240 fl. 1810 heiraten Franz Grundler von Rottbach und Margaretha Führer. 1846 heiraten Johann Steer und Magdalena Grundler. Das Anwesen wurde vom Vater um 1.800 fl. übernommen. Grundler verkauft 1876 für 13.714 Mark an Andreas Kohlhund, welcher das Anwesen zertrümmert. Er verkauft den Rest für 8.285 Mark an Robert und Benedikt Hof. Dieser verkaufen für 5.185 Mark an Georg und Magdalena Donhauser, früher Maisach 72 ½. Donhauser Georg von Amberg, *24.01.1846, ?? 08.08.1900 oo 18.05.1873 in Bruck Kurz Magdalena von Eresried, *06.07.1840, ?? 28.09.1914 Kinder: Georg * 10.03.1873 Martin * 26.10.1875 Johann Ev. * 01.01.1877 ?? 06.08.1881 Joseph * 16.03.1878 Barbara * 13.11.1879 Anna * 24.12.1881 oo Rasch, Maisach 147 Joh. Baptist * 16.07.1883 ?? 09.08.1884 Donhauser Georg, Schmied von Fürstenfeldbruck, * 10.03.1873, ?? 19.01.1953 oo 28.01.1902 Six Creszenz, Gütlerstochter von Wiedenzhausen, * 29.09.1881, ?? 08.02.1953 1950 wurde die Landwirtschaft von Georg Donhauser eingestellt. Die Schmiede an der Hauptstraße wurde 1980 aufgelöst. Die Gemeinde legte nach Abbruch der Schmiede die Grünanlage an der Ecke Hauptstraße/Bahnhofstraße an