Maisach 20 „Oberbäcker”, auch „Kramerlipp” heute Hauptstraße 5

Grundherr: Kloster Fürstenfeld, 1/16 Gütl

Das „Kramerlippengütl”, Plannummer 46
Wohnhaus mit Stall und Stadl, Kellerhäusl und Hofraum
Plannummer 47 Grasgarten und Wurzgarten

Um 1815 heiraten der Bäcker Georg Bingeser und Veronika Mang von Illerdiessen. 1847 heiraten Georg Bingeser und Maria Dold von München.
1852 heiraten Johann Spreitzer von Regenpeilstein und Maria Müllershauser von Puchschlagen. Johann Spreitzer hat das Anwesen für 2.900 fl. erworben.
1872 heiraten der Witwer Johann Spreitzer und Maria Kistler, Söldnerstochter von Altomünster.

1886 übernimmt Johann Spreitzer von Vater das Anwesen für 25.000 Mark. Johann heiratet Maria Heiß, Wirtstochter von Längenmoos. Um der Zwangsversteigerung zu entgehen, tauscht Spreitzer 1905 mit den Gastwirtseheleuten Alois und Anna Hager von Siegertsbrunn gegen ein Anwesen in Orthofen.

Das Anwesen wird 1906 geteilt in die Anwesen Maisach 20 und Maisach 20 ½. Diesen Teil ertauscht Michael und Maria Fink in München. Fink tauscht, einschließlich Maisach 20 ½, an den Sägmühlbesitzer Christoph Eberle in Schlegelmühle.

1906 werden die Anwesen für 34.405 Mark versteigert an Strobl Ignaz, Hofmann Jakob und Rapp Christian.
1907 wird an Jakob Hofmann in Maisach verkauft.

Hofmann war Pächter der Bäckerei. Hofmann Jakob von Rieden, BA Amberg, * 04.11.1860, †22.01.1934 oo 25.07.1886 St. Ludwig, München Lingl Maria von Ettmannsorf, BA Burglengfeld, * 12.10.1859, †17.02.1927
Kinder:
Jakob * 19.11.1886 Erbe
Richard * 24.04.1888
Max * 19.07.1892 oo 1920
Rapp, Maisach 1
Maria * 25.04.1894

Hofmann Jakob, * 19.11.1886 München, †12.03.1953 oo 24.04.1922 Maisach Barth Charlotte, Brauereidirektorstochter von Maisach, * 01.07.1893 in Köln, †05.11.1955
1929 für 18.100 RM an Maria Hofmann übergeben. Hofmanns ziehen nach Maisach 116.

Wutzer Joseph, Bäckermeister, * 22.02.1893 oo 21.11.1929 Hofmann Maria * 25.04.1894, †11.06.1958

Ab 1706 lag auf dem Anwesen eine Kramereigerechtigkeit.
Die Landwirtschaft wurde bis 1957 betrieben.
1959 wird die Bäckerei gebaut, 1965 wird das Wohnhaus neu errichtet.