Maisach 23 „Stoffelklas” heute Feuerhausstraße 3 (bzw. Lindenstraße)


Grundherr: Kloster Fürstenfeld, 1/16 Gütl

Das „Stoffelklasgütl”, Plannummer 51
Wohnhaus mit Stall und Stadl, dann Hofraum und Wurzgarten
Plannummer 52 Grasgarten

1722 Nikolaus Sedlmayr.
1755 heiratet Nikolaus Sedlmayr Rosina Rieger von Mammendorf.
Die Witwe heiratet 1762 Georg Friedl von Unterschweinbach.
Der Witwer heiratet 1783 die verwitwete Bäurin Maria Seidl.
1783 übergibt Georg Friedl seinem Stiefsohn Franz Sedlmayr, dieser später Maisach 79.

1803 Georg Trinkl.
1822 heiraten Mathias Trinkl und Helena Sedlmair von Maisach.
1856 heiraten Georg Trinkl und Genefeva Settele, Schuhmacherstochter von Langwied, Pfarrei Purk. Sie übernehmen von Mathias Trinkl für 1.000 fl. das Anwesen.
1869 heiratet Jakob Eichberger von Malching die Witwe Genovefa Trinkl.

1893 übergeben für 4.700 Mark an Maria Eichberger und Leonhard Huber.
1902 wird von Huber für 6.000 Mark gegen Maisach 67 des August Gerstle eingetauscht.
Dieser verkauft 1904 für 3.100 Mark an Xaver und Rosina Scherer.
1910 wird für 10.000 Mark übergeben an Johann Scherer.
1915 ersteigert für 11.000 Mark Josef Schlammerl von Maisach 31.
1918 weiterverkauft für 12.000 Mark an Johann und Maria Silbermann.
Diese verkaufen 1919 für 22.000 Mark an Franz Xaver und Antonia Kellner in München.
1920 für 45.000 Mark verkauft an Ludwig Schreiber in Niederschönenfeld.
Im Januar 1923 wird das Anwesen für 500.000 Mark verkauft an Karl und Maria Winkler in München.
Diese verkaufen im Januar weiter für 1.000.000 Mark an Josef Ehrismann.
Im April 1923 weiterverkauft für 1.200.000 Mark an Ludwig Schreiber.
Schreiber verkauft im Juni 1923 für 25.000.000 Mark an Artur Barletti in Genua. Die Verwaltung übernimmt Hans Schick, München.
1927 wird für 3.180 RM verkauft an den Kaufmann Ludwig Schreiber, Maisach.
Dieser verkauft 1928 für 13.000 Goldmark an Ida Hemmer, Wessling.
1929 für 9.400 RM versteigert an Ludwig Dauer.
1931 für 14.000 RM verkauft an Richard und Frieda Müller in Weiden.
1941 verkauft für 14.250 RM an Dr. Johannes Kurz in Regensburg.