Maisach 45 „Gutschneider”, auch „Fusl”, „Zottensepp” heute Überackerstraße 27, jetzt Lilienstraße

Grundherr: Hl.-Geist-Spital Weilheim, 1/8 Gütl

Das „Gutschneidergütl”, Plannummer 170 a
Wohnhaus mit Stall und Stadl, dann Hofraum und Wurzgarten
Plannummer 108 Grasgarten

1752 verkauft Augustin Mayr sein vom Vater erhaltenes Gütl an Augustin Hainzinger, Bauer von Gernlinden für 500 fl. Das Anwesen wurde nun wohl von Gernlinden aus bewirtschaftet.
Um 1805 heiratet der Gütler Johann Nauderer Helena Huber von Kreuzholzhausen. Er scheint das Anwesen erworben zu haben.
1840 heiratet Nikolaus Zott Klara Schnipp.
1859 Nikolaus Zott und Maria Gottschalk von Mutter Witwe Klara Zott um 2700 fl. übernommen.

1885 übernimmt Nikolaus Zott von seinem Bruder Josef für 12.000 Mark das Anwesen.
Zott Nikolaus, Gütler, *06.12.1859 †10.01.1931
I. oo 11.06.1889 Haitler Theres, Gütlerstochter von Oberschweinbach, *19.11.1861 †29.10.1899
Kinder:
Joseph †18.10.1899
Nikolaus *17.07.1891 †gefallen 14.10.1918 in Frankreich
Maria *21.04.1893 oo 1919 Schwankhart, Maisach
Theres *23.02.1896 oo 1920 Unsinn, Maisach
Vitus *20.06.1897 †17.07.1897
II. oo 24.04.1900 Hartmann Anna, Gütlerstochter von Lauterbach, *16.08.1874
Kinder:
Joseph *06.04.1902 Hoferbe

1928 Übergabe für 14.000 Goldmark an Zott Josef.
Zott Joseph, *06.04.1902 †15.03.1963
oo 19.06.1928 Neumaier Maria, Gütlerstochter Maisach 58, *15.03.1902 †16.08.1977

Das Anwesen brannte am 19. März 1856 ab.
1972 Aufgabe der Landwirtschaft
Bau der Wohnblöcke 1970 – 1971.