Maisach 59 „Floderer”, auch „Neumann” heute Estingerstraße 6

Grundherr: Pfarrwidum Maisach, 1/16 Gütl

Das „Floderergütl”, Plannummer 147
Wohnhaus mit Stall und Stadl, dann Hofraum und Wurzgarten
Plannummer 148 Grasgarten und Backhaus

1766 verkauft die ledige Ursula Hofwirt dem Jacob und der Maria Trinkl von Mammendorf ihre ererbtes, zum Pfarrwiddum grundbares Gütl.
Die Witwe Trinkl heiratet 1776 Michael Dilger.
Sie übergeben ihrem einzigen Sohn Caspar Dilger um 368 fl.
1806 heiraten Caspar Dilger und Regina Bayr.
1843 heiraten Joseph Dilger und Theresia Krimmer Kreuzholzhausen. Sie übernehmen von Stiefvater Mathias Kienader um 1.200 fl.
1871 Übergabe um 5.416 fl. 40 kr an Georg Dilger.
Dieser heiratet 1876 Katharina Ring, Neblbauerntochter von Oberlappach.
1879 heiratet die Witwe Mathias Ostler von Arzbach.

1910 erfolgt die Übergabe für 13.000 Mark an Karl Pentenrieder und Katharina Ostler.
Der Witwer Karl heiratet 1916 Kreszenz Ell.
Diese verkaufen 1926 für 13.000 Goldmark an Richard Störr.

1930 wird das Anwesen versteigert für 11.500 RM an Simon Lang von Rotschweig, Gemeinde Augustenfeld.
1932 wird für 9.500 Goldmark verkauft an Michael und Helene Ertl.

Die Landwirtschaft wurde bis 1950 von Familie Michael Ertl betrieben.
Hier waren die „Prinzess-Lichtspiele”.