Maisach 6 „Tafernwirtschaft”, „Oberer Wirt” heute:
Kirchenstraße 1

Grundherrschaft Oberwirt:
Kloster Beuerberg 1/1 Hof.
Grundherrschaft „Oberwirtzubau”:
Kirche Maisach 1/8 Gütl.

Der „Wirtshof”, Plannummer 13
Wohnhaus, vier GetraidStadl, Holzremise, Backhaus und Hofraum.

1662 erwirbt das Anwesen Balthasar Spizweg, Sohn des Weinwirts Johann Spizweg in Allach. Balthasar heiratet 1658 Katharina Landrichter, Tochter des Bierbräu Simon Landrichter von Maisach.
1676 erwirbt Balthasar Spizweg das benachbarte, abgebrannt Gütl samt großem Garten auf der Balthasar Weißischen Gant neben der Taferne.

1694 heiratet Matthias Glück von Günzlhofen Rosina Spizweg.
1722 heiraten Anton Greif und Ursula Glück.
1766 heiraten der Wirt und Witwer Lorenz Widmann Anna Feursinger von Eisolzried.
1789 heiraten Michael Lindemüller von Jesenwang und Catharina Huber. Der Witwer heiratet 1791 Catharina Keller, 1795 Anna Plabst von Germersperg und zum viertenmal um 1806 Rosina Machelberg von Oberpfaffenhofen. 1817 heiraten die Witwe Rosina und der Bichlbauerssohn von Großberghofen, Michael Kellerer.
1839 heiraten Thomas Lindemüller und Genovefa Schuster. Sie erwerben Maisach 66. Den Oberwirt erwirbt für 15.000 fl. der Bräu Dallmayr. Die weitere Besitzgeschichte verläuft wie die der Brauerei, Maisach 62.

1965 wird die Landwirtschaft, zuletzt Schäferei der Brauerei, aufgegeben.

Die Gaststätte wird seit 1985 nicht mehr betrieben.