Maisach 69 heute Hauptstraße 8 Grundherr: Kirche Maisach, 1/16 Gütl. Das „Wagnergütl”, Plannummer 178 Wohnhaus mit Stall und Stadl, Wagenremise, Holzhütte und Hofraum und Plannummer 179 Gras- und Wurzgarten. 1679 heiraten der Witwer Michael Khemeter und Catharina Schmid von Thalheim. 1687 heiraten G. Khuen von Einsbach und Eva Khemeter. 1716 heiraten Johannes Kain und Catharina Bschor. Um 1754 heiraten Joseph Kain und Rosina Mair von Lindach. 1787 übergeben sie um 335 fl. an den Sohn Philipp. 1787 heiraten Philipp Kain und Catharina Lott, Schuhmacherstochter von Nannhofen. 1815 heirateN Joseph Kandler und Benedicta Kain. 1846 übernehmen Johann und Rosalia Kandler von den Eltern Joseph und Apollonia Kandler um 2.000 fl. das Anwesen. 1881 erfolgt die Übergabe um 15.000 Mark an Johann und Maria Kandler. Johann Kandler sen. errichtet hinter der Werkstätte ein „nettes Austragsstübchen”, Maisach 69 ½. Kandler verkaufen 1902 für 17.000 Mark an Josef Lugmayr von Rossbach und ziehen nach Maisach 130. Lugmayr zertrümmert das Anwesen und vertauscht das Restgut gegen das Anwesen Maisach 8 der Eheleute Ignaz und Magdalena Strobl. 1908 tauscht Robert Sommer gegen sein Anwesen in Esting. 1919 wird das Anwesen übergeben an Robert Sommer. Dieser heiratet Maria Felsner. 1934 wird das Anwesen für 13.500 Mark verkauft an Johann Huber in Miesberg.n an Robert Sommer.
Dieser heiratet Maria Felsner.
1934 wird das Anwesen für 13.500 Mark verkauft an Johann Huber in Miesberg.