Maisach 78 „Zopfschneider”, auch „Josefschneider” heute Bahnhofstraße 17

Grundherr: Kirche Maisach, 1/32 Gütl

Das „Zopfschneidergütl”, Plannummer 200
Wohnhaus mit Stall und Stadl, Heustadl und Hofraum
Plannummer 201 Wurzgarten
Plannummer 202 Grasgarten

Um 1697 heiraten Andreas Führer und Apollonia Huber von Diepoltshofen.
1747 erhielt Rosina Führer dieses Anwesen als Heiratsgut.
1779 verstarb die ledige Rosina Führer.

1779 erwirbt Franz Westermayr von den Erben der Rosina Führer für 220 fl. das Gütl.
Der Schneider Franz Westermayr von Emmering heiratet Elisabeth Miller von Germerswang.
Der Witwer heiratet 1790 Maria Seemüller von Graßlfing.
1808 heiratet Simon Sporer von Feldgeding und Katharina Westermaier von Maisach.
1845 heiratet Joseph Pröbstl von Olching und Apollonia Sporer.
1858 heiratet der Witwer Katharina Knoll von Alling

Sie verkaufen das Anwesen 1873. Das Gütl wird zertrümmert. Pröbstl ziehen nach Bruck.
Das Anwesen erwarb von Maisach 78 Nikolaus und Kreszentia Grünegger.
Sie übergeben der Tochter Theres, welche 1876 Sebastian Fischhaber von Feldgeding heiratet.

1891 erwerben Johann und Maria Kinader für 9.500 Mark von Theres Fischhaber das Anwesen.
Kinader Johann von Landsberied, *08.06.1856 †23.05.1929
oo 05.07.1892 in Fürstenfeldbruck Bollinger Marianna von Überacker, *15.04.1864 †25.06.1941
Kinder:
Joseph *31.05.1892 Hoferbe
Johann Nep. *12.05.1897

1919 Übergabe an Sohn Josef Kinader und Katharina.
Kinader Joseph, *31.05.1892 †17.12.1974
oo 19.11.1919 Gall Catharina, Bauerntochter von Überacker, *12.04.1893 †01.03.1972

Die Landwirtschaft wurde bis 1953 betrieben.
Die Familie Kinader betrieb auch eine Krämerei.