Maisach 82 Plannummer 32, „Die Sct. Vitus-Pfarrkirche”, mit Friedhof und Leichenhaus.

Im Jahr 1909 wurde die alte – wohl in ihren Ursprüngen romanische – Pfarrkirche in Maisach vollständig neu gebaut. Dies ist neben dem Ehrgeiz des damaligen Pfarrers Schmidhammer der starken Bevölkerungszunahme des Ortes geschuldet.
Nach einigen Planungen, die sämtliche an den Kosten scheiterten, schob Bürgermeister Josef Metzger das Projekt durch die Gründung eines Kirchenbauvereins an.
Im März 1909 beginnen schließlich die Bauarbeiten an der neuen Kirche: Chor und Turm der alten Kirche bleiben erhalten, ein einschiffiger Raum wird neu gebaut. Das alte Kirchenschiff wird abgebrochen.
Schon am 1. August 1909 wird die erste Messe in der neuen Maisacher Kirche gefeiert.
Offiziell eingeweiht wird St. Vitus am 17. April 1910 durch Erzbischof Franziskus von Bettinger.
Die Sanierung und Neuschaffung der Innendekoration dauert noch die nächsten 20 Jahre an.
Nach einigen Renovierungen feiert St. Vitus im Jahr 2009 sein 100 jähriges Bestehen.