Maisach 85 „Banquier”, „Bahnhofsrestaurant” heute: Bahnhofstraße 23

Das "Neubauwirthshaus"
Wohnhaus, Pferdestall, Kegelbahn, sechs Salette, dann Hofraum und Wirtschaftsgarten sowie Gras- und Wurzgarten.

Errichtet um 1838 durch den Brauer Ignatz Dallmayr.
1846 tauscht Dallmayr die Grundflächen (Plan 204, 205) von Simon Robeller (Maisach 3), Andreas Keller (Maisach 60) und Joseph Pröbstl (Maisach 78) ein.
1876 erwarb Hugo Teucher bei der Versteigerung der Brauerei die Bahnhofsrestauration.
1882 erwirbt Adolf Groß von Bayreuth die Brauerei für 165.000 M, gleichzeitig erhält er damit auch die Bahnhofsgaststätte.
1907 verkauft für 335.000 Mark, einschließlich Mobiliar im Wert von 135.000 Mark, an Josef und Ursula Sedlmayr.
1920 wird die Erbengemeinschaft Sedlmayr Besitzer der Brauerei mit allen dazugehörigen Anwesen.

1905 erfolgt ein Anbau an das Wirtschaftsgebäude.
1914 Neubau der Stallung mit Schlachthaus und des Fasshauses.
1916 Errichtung eines Waschhauses und Anbau an die bestehende Scheune.
Später Umbau der Nebengebäude in Wohnungen.
1920 Neubau einer Holzlege.

Nach Abbruch aller Gebäude heute Geschäftshaus mit Gaststätte.